Mini Solaranlage

In 3 Schritten zur Mini Solaranlage

Auf dieser Seite erfährst Du wie Du in 3 Schritten zu Deiner eigenen Mini Solaranlage kommst

1. Schritt - Anmeldung

Offiziell muss die Anlage vorher beim zuständigen Netzbetreiber angemeldet werden. Im Rahmen der Anmeldung erfährst Du auch welche Auflagen Dein Netzbetreiber fordert. Aus der Rückmeldung des Netzbetreibers wird ersichtlich ob Du Deine Mini Solaranlage mit einem Schukostecker an einer normalen Steckdose betreiben darfst, oder eine spezielle Energiesteckdose (Wielandsteckdose mit Wielandstecker) erforderlich ist.

Wieland Steckdose für Mini Solaranlage

Zusätzlich muss die Anlage auch im Markstammdatenregister registriert werden.

Marktstammdatenregister

Die Daten vom Register laufen beim Netzbetreiber wieder zusammen.

Falls bei Dir noch ein alter Ferraris Zähler (mit Drehscheibe) eingebaut ist wird der Netzbetreiber dann auch einen Termin für den Zählertausch mit Dir abstimmen. Es wird dann meist ein digitaler Zweirichtungszähler verbaut. Hier kannst Du dann ablesen wieviel Strom Du verbrauchst und wieviel Du einspeist. Meist verfügen die Zähler auch über Pfeile (links ist Einspeisung / rechts ist Bezug).

2. Schritt - Auswahl der Minisolaranlage

Nach der erfolgreichen Anmeldeprozedur kannst Du nun Deine Mini Solaranlage auswählen. Zulässig sind aktuell Modulwechselrichter mit max. 600W Einspeiseleistung. Die Module können mehr Leistung haben, da der Wechselrichter die Leistung auf 600W begrenzt und auf der anderen Seite eine größere Modulleistung Dir über das Jahr gesehen höhere Erträge bringt.

Hinweis zur Modulleistung: die angegebene Modulleistung wird bei den so genannten STC Bedingungen (Standard Test Conditions) erzielt. Diese sind beispielsweise 25° Celsius Umgebungstemperatur und 1000W Einstrahlungsleistung je m². Du musst Dich also nicht wundern, dass Du bei 40° Außentemperatur, voller Sonne und optimaler Ausrichtung keine 600W erreichst. Die Module sind in dem Fall weit über 70°C heiß und geben daher viel weniger Leistung ab, da die Spannung massiv gesunken ist. Umgekehrt ist es im Winter der Fall, wenn es richtig kalt ist und die Sonne scheint, kannst Du mit sehr guten Erträgen rechnen.

Als nächstes solltest Du Dir auch schon Gedanken machen wo und wie die Photovoltaik Module befestigt werden sollen. Ebenso ist die Frage wo der Modulwechselrichter untergebracht werden soll. Die Wechselrichter sind innen vergossen, Regen und raue Umweltbedingungen machen dem Wechselrichter also nichts aus. Er kommt draußen gut zurecht.

Du wirst auch wissen wollen wieviel Leistung Deine Minisolaranlage erzeugt? Wenn Dein Netzbetreiber eine Wielandsteckdose vorschreibt, fällt ein Steckdosenmessgerät oder die AVM FRITZ!DECT 200 aus. Die Lösung für Dich bietet in diesem Fall HUAYU Modulwechselrichter mit integriertem Datenlogger wo Du via App am Handy oder im Webbrowser Deine Ertragsdaten checken kannst.

Monitoring Mini Solaranlage via Solarman App

Nicht zu vernachlässigen ist die Frage wo Du Deine Mini Solaranlage einsteckst. Im ersten Schritt hast Du erfahren welchen Stecker Du verwenden musst. Jetzt brauchst Du nur noch die entsprechende Kabellänge auswählen.

Kurze Zusammenfassung: Du brauchst Die Minisolaranlage, ein Befestigungssystem und das entsprechende Kabel

3. Schritt - Aufbau

In der Regel fängst Du mit dem mechanischen Aufbau an. Die Module werden hier entweder über die Löcher der Montagebohrung an der Rückseite der Module mit Schrauben befestigt, oder mit entsprechenden Modulklemmen an der Rahmenseite.

Der elektrische Anschluss ist Kinderleicht. Die Modulwechselrichter haben links und rechts einen Ausgang mit jeweils einem Plus und Minus Kabel. Die Solar Module verfügen ebenso über zwei 1m lange Plus und Minus Kabel. Da die Stecker verpolungssicher sind, kannst Du sie nur richtig zusammenstecken. Wichtig dabei ist nur, dass jedes Modul auch nur an einen Eingang angesteckt wird. Wenn Du Die Module angeschlossen hast fängt der Modulwechselrichter an zu blinken (Farben und Intervall erfährst Du aus der Anleitung). 

Aufbau 600W Mini Solaranlage mit 2 Solar Modulen

Nun ist es soweit und Du kannst das fertig konfigurierte Anschlußkabel mit dem Wechselrichter verbinden und in die Steckdose stecken. Nach Durchlaufen der internen Testprozedur von ca. ein bis zwei Minuten fängt der Modulwechselrichter an Strom zu produzieren. Du produzierst und verbrauchst Deinen selbst erzeugten Strom. 

Erfahrungen & Bewertungen zu SonnStrom PV-Anlagen UG (haftungsbeschränkt)